Border Collies Goodness Gracious
Border Collies Goodness Gracious

Tagebuch

Happy Birthday, ihr A-chen

 

Jetzt sind die kleinen Knuffelmäuse schon 1 Jahr alt. Abby und wir sind sehr stolz auf euch.

Aus den süßen kleinen Welpen sind wunderschöne Hunde geworden.

Sehr gerne lauschten wir den glücklichen Berichten am Telefon, sahen uns voll Freude die geschickten Bilder oder Videos über die neuesten Fortschritte an.

Für mich war es sehr schön das erste Lebensjahr der kleinen Mäuse so hautnah Miterleben zu dürfen.

Denn nicht nur mit der Geburt der 7 Zwerge ging ein Traum für mich in Erfüllung, sondern auch, dass "meine Baby´s" so tolle Besitzer gefunden haben.

Mit etwas Wehmut schreibe ich diese Zeilen, denn mit der Vollendung des ersten Lebensjahres schließt sich das Tagebuch des A- Wurfes.

Abby, Skylar, Cooper, Onkel Norbert , Onkel Lennox, Uroma Schuschi und wir wünschen euch einen tollen 1. Geburtstag. Ich hoffe eure Geschenkpäckchen sind rechtzeitig angekommen und machen euch viel Freude. 

Jetzt sitze ich am Computer und weine, nicht weil ich traurig bin naja vllt. ein bisschen, sondern weil die Erinnerungen des vergangen Jahres über mich hereinprasseln. Cooper der Clown, der das unmögliche möglich machte und jeden Zaun knackte, das stolze Gesichtchen von Finja als sie als erste das Sofa erklommen hatte, Bounty`s Schatzecke im Garten, wo immer wieder Sachen auftauchen, die er sorgfältig vergraben hatte, Aila und Grace die alles im Duett machten wie z.B. im Wassernapf baden usw...

Die Freude der Besitzer, ja und bei manchen flossen schon auch ein paar Tränchen der Rührung und der Freude, als sie ihre Schätze abgeholt hatten. Also nicht immer nur bei mir.

Mit folgenden Worten möchte ich jetzt das Tagebuch schließen....

 

Als die Stunde des Abschieds kam, sagte der kleine Prinz "Adieu,und hier mein Geheimnis.

Es ist ganz einfach. 

Man sieht nur mit dem Herzen gut.

Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

                                                                         (Antoine de Saint-Exupery)

 

Wie man eine Praxis lahmlegt....

 

 Man nehme drei kleine Border Collies, die Impfpässe und Ahnentafeln, und begebe sich zur Tierarztpraxis, zum Blutabnehmen...

Das freudige Gesicht unseres Tierarztes war "Bühnenreif" oh ihr kommt zum Blutabnehmen, oder?

Zwei Tierärzte inklusive Helferin, meiner einer, meine Tochter und natürlich die Hunde legten den Praxisbetrieb über eine Std lahm.

Ich sollte es erklären, jeder Hund wird überprüft, ist er Gesund, stimmt die Chip.-Nr. überein?Das alles wird mit der Ahnentafel und dem Impfpass abgeglichen.

Nun beschriftete ein Tierarzt die Untersuchungsbögen, während der andere die Blutabnahme vornahm.

Baby war der erste und sehr aufgeregt, dann folgten Cooper und Skylar.

Alle waren brav und wir sehr erleichtert als alles überstanden war.

Jetzt konnten die Blutproben versand werden.

Nach ein paar Tagen wurde ich über die schönen und zu erwartenden Ergebnisse informiert.

Alle drei sind CEA DNA und MDR 1 frei ...

 

Ein HAUS, ist kein ZUHAUSE, ohne einen HUND.....

oder zwei, drei, vier, fünf...sechs :-)

 

 

 

 

Wo ist denn nur die Zeit geblieben....

 

Heute ist der 04.04.15 die kleinen Mäuse sind jetzt 10 Monate und haben sich alle prächtig entwickelt.

Ein bisschen Wehmut, wie schnell doch die Zeit vergeht, ist ja schon da.

Letztes Jahr um die Zeit, war ich mächtig aufgeregt, der Tierarzt gab sein ok und am 05.04.14 brachen wir in aller Frühe nach Österreich auf.

Für uns typisch mit Pech und Pannen....

Ich dachte, ach wir fahren dahin und eine halbe Stunde später wieder heim.

Pustekuchen, wir mussten übernachten und hatten nichts dabei, kein Futter, keine Zahnbürste, keine Ersatzkleidung nix.

Tja Leo und Abby waren da anderer Meinung obwohl sie sich sofort sehr gut verstanden, ließen sie sich doch Zeit.

Ja gut Ding will Weile haben, das wundervolle Ergebnis bekamen wir am 04.06. Die Geburt der 7 Zwerge.

Aber genug in Erinnerungen geschwelgt.

 

Ja, ich war etwas faul mit meinen Einträgen, muss aber auch gestehen, dass mich meine Borderbande und meine doch schon sehr senile Rentnerin Schuschi, sehr auf Trab halten.

Meine Tochter hatte sich sehr kompliziert den Fuss gebrochen und musste operiert werden.

Das hieß für mich noch mehr Arbeit.

Zwei Tage später verletzte sich Pepper so sehr beim spielen, das auch er nur noch dreibeinig durch die Gegend hopste, Super!

Aber nun zu den kleinen Monsterchen.

Cooper ist immer noch mein ganzer Stolz, ein richtiger Streber, der Fuss geht als ob er noch nie etwas anderes gemacht hätte.

Skylar unser Wirbelwind, immer in Aktion, ein Spielekind eine ganz wilde Hummel einfach.

Zusammen mit Lennox tobt sie wie wild durch Haus, Garten und meine Nerven...

Ich muss gestehen, das sie mich mit ihren schwarzen Kulleraugen um den Finger wickelt, was sie auch gnadenlos ausnutzt.

Aber auch die kleine Hexe macht sehr gute Fortschritte.

Mal mehr mal weniger...

 

Lebensfreude lässt sich am besten vom Hund lernen

                                                                                                            (Maria Lennard)

Viele gute Vorsätze und Ziele....

 

Sylvester war bei uns sehr ruhig, da wir bei unseren Hunden blieben und keine Feuerwerkskörper schossen.

Alle Hunde waren brav und ruhig also alles gut....

Nun ist es da, das neue Jahr, viele Pläne und Vorsätze haben sich angesammelt, 

da wäre zum einen die Ausbildung der Kleinen voranzutreiben,

da wäre die Worlddogshow in Mailand,

da wäre der langgehegte Wunsch die Reise nach Schottland mit allen Hunden usw.

Ich hoffe noch viele kleinen Geschichten zum Besten geben zu können und ich hoffe, dass die Geschichten nicht nur mich erheitern.

Ich wünsche Allen ein gutes neues Jahr, mögen alle Träume in Erfüllung gehen.

 

Es ist gut, wenn uns die verinnende Zeit nicht als etwas erscheint,

das uns verbraucht oder zerstört, 

sondern als etwas, das uns vollendet.

                                                                             (Antoine de Saint-Exupery)

Die Weihnachtsgans von Nils Holgerson (Lennox)

 

Der erste Weihnachtsfeiertag....

Die Gans, die ich dieses Jahr extra von einen Biobauern geholt hatte, wurde in den Ofen verfrachtet. Voll Freude kochte ich meinen Hunden die Innereien, denn schließlich sollten "SIE" ja auch was von der Weihnachtsgans haben.

Voller Eifer räumte ich das ganze Haus auf, denn zum Mittagessen wollten meine Mama und mein künftiger Schwiegersohn kommen.

Da meine Mama ein kleiner Sauberkeitsfanatiker ist, wollte ich besonders aufgeräumt glänzen.

Eigentlich klappte alles gut die Hunde benahmen sich vorbildlich und niemand hatte etwas zu bemängeln.

Anscheinend hatte der Bauer es besonders gut mit der Gans gemeint, denn sie war unendlich fett. Nun gut wir mussten sehr viel davon abschöpfen und füllten es in einen gesonderten großen Topf .

Da ich mit unserem Besuch und mit dem Kochen beschäftig war, bekam ich nicht mit wie meine Mama meinen Mann beauftragte den Topf mit Fett auf den Balkon zu stellen....

Was soll ich sagen, ich wollte nach dem Essen etwas lüften und machte die Balkontüre auf. Nach vllt einer Viertelstunde schrie mein Mann schnell Lennox ist es schlecht.

Wir rannten dem Buben hinterher und er erbrach sich mehrmals auf meinen schönen Teppichen und da er auf der Flucht war, verteilte er es großzügig auf den gesamten Flurbereich auf zwei großen Teppichen.

Dieser Geruch war unbeschreiblich, egal wie lange ich schrubbte, da war keine Besserung bemerkbar, die Teppiche waren hinüber.

Ja zuviele Köche verderben den Brei oder das Gansfett oder den Magen....

In einen sind sich alle Personen einig: Gans wird es bei uns keine mehr geben, denn diesen Geruch hatten wir noch tagelang in der Nase...

 

Die schönste Freude erlebt man da, wo man sie am wenigsten

erwartet

              (Antoine de Saint-Exupery)

                

 

 

 

Lichterglanz und Sternenstaub.....

 

Endlich ist es da, das erste Weihnachtsfest der A-chen. Trotz eifrigsten Helfens der kleinen Skylar und Cooper war es dieses Jahr etwas schwierig unseren Weihnachtsbaum zu schmücken. 

Zuerst war die Lichterkette defekt, was aber erst nach der Montage bemerkt wurde, dann viel er dauernd um, was wohl daran lag, dass unser Baum total krumm war, aber egal, wir sichern ihn eh immer durch mehrere Schnüre.

Ja die kleinen hatten ihre Freude daran, dass der Wald ins Wohnzimmer kam.

Als es nun endlich nach dem Festschmaus für Mensch und Tier zum eigentlichen Höhepunkt des Tages kam, waren alle schon ganz aufgeregt.

Die Christkindglocke läutete, die Türe öffnete sich und glänzende kleine Knopfaugen stürmten ins Wohnzimmer zum Christbaum.

Ein kurzes ehrfürchtiges Innehalten und Staunen, dann erst wurden die Geschenke bemerkt.

Jeder Hund bekam sein eigenens Präsent, sogar Mucki wurde von Christkind nicht vergessen.

Selbstlos half ihnen Onkel Norbert (Pepper) beim Auspacken der Geschenke - ein chaotisches und sehr wildes Gewusel, aber wunderschön.

Nachdem die Hunde beschäftigt waren, konnten auch wir uns an den schönen Baum erfreuen und mit unseren Kindern den Abend geruhsam ausklingen lassen...

 

Und so leuchtet die Welt langsam der Weihnacht entgegen,

und der in Händen sie hält,

weiß um den Segen...

                                         (Matthias Claudius)

 

Mucki macht Murks....

 

Aus und vorbei sind die Tage des eifrigen und stillen lernens, so dachte ich zumindest...

Wehmütig erinnerte ich mich an die Tage als unsere kleine Mucki (Skylar) eifrig und wissbegierig mit meiner Tochter Arbeitsrecht lernte.

So niedlich wie sie auf dem Bett meiner Tochter zwischen deren Füßen saß und schlief. Gut ich muss dazusagen, dass die kleine Maus zu der Zeit etwas unpässlich war.

Jetzt geht es dem kleinen Teufelchen sehr gut mit freuden frisst sie meine Weihnachtsdeko, galoppiert voller Glückseligkeit durch das Haus, immer auf der Suche, nach dem nächsten Schabernack.

Zeit für mich ein ernstes Wort mit ihr zu Reden.

Zumal ihr Brüderchen Coopi so ein vorbildlicher braver kleiner Bub ist.

Wenn ich ehrlich bin, wurde unser Arbeitseifer schon auch durch die Geschwisterchen gefördert, denn die sind alle schon richtig kleine Profis, sei es im Dogdance (Finja) oder als Reitbegleithund (Bounty) oder im Treibball (Aila) oder in der Unterordnung (Grace) und als Trailer (Cooper).

Liebe kleine Murks-Mucki jetzt wird gelernt sonst bringt das Christkind dir leider nix....

Die begrenzte Liebe sucht den Besitz des Anderen, doch die grenzenlose Liebe verlangt nichts anderes als zu lieben.

                                                                     (Khalil Gibran)

 

Man fühlt sich wie Ben Hur...

 

nach wochenlanger Planung fanden wir endlich einen Termin, um bei Anja und ihrem Rudel das Dogscootern auszuprobieren. 

 

Goodness Gracious meets Cleverline...

 

Vergangenen Samstag war es soweit, das Wetter war zwar kalt, aber dafür trocken, was will man mehr. 

Etwas aufgeregt waren wir schon  und ich hatte auch keine Ahnung, wie sich unsere Hunde dabei anstellen.

 

Skylar und Cooper haben wir kurzer Hand in Anja´s Kindergartengruppe geparkt. Die hatten ihren Spaß mit Mexx und Ben, den Youngsters vom Clan Cleverline.

Pepper und Lennox wurde das Zuggeschirr umgelegt und erst mal ein paar Trockenübungen gemacht, natürlich waren unsere Buben super...

Nun wurde der Scooter vorgespannt - was soll ich sagen - ab ging die Post.

Mit Schrecken stellte ich fest, dass die Jungs ein ziemliches Tempo hatten.

Toll, ich der personifizierte Angsthase kniff dann mal und schaute mir das mit Abbylein lieber nur an. Aber für solche Fälle bin ich immer bestens ausgerüstet - meine Tochter Laura musste dran glauben.

 

Auf der richtigen Scooter-Piste zeigten die Buben ihr volles Talent und es war wirklich schön mitanzuschauen, welche pure Lebensfreude da zu gange ist.

Sie hatten Spaß und ein mords Tempo...

 

Schüchtern und beiläufig fragte ich Anja, ob es denn den Scooter auch mit Überrollbügel und vier Rädern gäbe.

Ja das war  wiedermal der Brüller...

Fazit: Es war ein sehr schöner Tag, wir brauchen einen Scooter und ich mehr Mut.

 

Sei meines Hundes Freund und du bist auch der meine...

                                                                                                  (indianisches Sprichwort)

 

 

 

 

 

Joggen macht Spaß....

 

oder auch nicht, diese Erkenntnis besitze ich seit dieser Woche.

Eigentlich müsste ich inzwischen Nerven wie Drahtseile besitzen, wenn es nicht immer noch eine Steigerung der vorangegangenen Erlebnisse gäbe.

Gassi gehen ist entspannend und schön, man ist an der frischen Luft und kann sich an seinen Hunden erfreuen, sich mit Jägern" so nett "austauschen, oder mit anderen Hundebesitzern, die ihre Hunde nur mal spielen lassen wollen usw...

Am vergangenen Montag war ich mal wieder mit meiner Meute unterwegs und ganz - ehrlich ich sah Ihn nicht kommen.

Auf einmal war er da, der Jogger, die kleinen rotzfrechen Welpen bellten ihn sofort an (leider wird zur Zeit jeder Grashalm angebellt) ich entschuldigte mich brav und sagte laufen Sie einfach weiter.

Das war ein großer Fehler.....

Cooper kam sofort zu mir und den anderen Hunden, aber Skylar war noch vor dem Läufer - links ein Zaun, rechts der Abhang.

Nun passierte das, womit ich nie gerechnet hätte, er trieb die Kleine regelrecht vor sich her.

Sie wurde immer panischer und rannte immer mehr in Richtung Bundesstraße.

Anfänglich war ich ja noch ruhig, aber als ich das sah und merkte, dass sie sich immer weiter entfernte, wurde ich hektisch.

Wir rannten los und wirklich, wie um unser Leben, aber trotz aller Bemühungen konnten wir sie nicht einfangen.

Mir blieb nur noch eine Chance, rein ins Auto (für das verladen der Hunde brauchte ich 2 Sec.) und los mit Vollgas. Über Stock und Randstein, als Geisterfahrer, auf der falschen Seite, war ich mit Dauer - und Lichthupe unterwegs.

Natürlich war gerade Feierabendverkehr und mir blieb nichts anderes übrig, denn inzwischen war sie direkt an der Straße.

Nach einer Vollbremsung sprang ich aus dem Auto, rannte vor einen Lastwagen und konnte die kleine Lady gerade noch rechtzeitig packen.

Ich war fertig mit der Welt. Dieser tolle Ausflug kostete mich ein paar Jahre und viele graue Haare ......

Ja Leichtsinn wird bestraft, ich hatte mich zu sehr darauf verlassen, dass die Kleinen auch in Ausnahmesituationen folgen  - so wie bisher.

 

Inzwischen kann ich über die fassungslosen Blicke der anderen Autofahrer lachen und hoffe, nicht  in der neuen Faschingszeitung erwähnt zu werden.

 

Und eins ist sicher, der Jogger und ich werden diesen Weg mit Sicherheit nicht mehr gehen.

 

Wen der Himmel liebt, dem schickt er einen Freund....

 

 

 Die Haselnuss....

 

Für meine Nachbarn ein Ärgernis, für mich ein willkommener Sichtschutz meiner Terasse.

Ehrlich - bis gestern liebte ich meinen Haselnuss-Strauch.

Schließlich war er ja auch eine leckere Futterquelle für das niedliche Eichhörnchen, das uns immer im Herbst besuchte. Wer bitte kommt schon auf den Gedanken, dass sich die kleine Prinzessin Skylar anscheinend für ein Eichhörnchen hält und Haselnüsse frisst.....

 

Sie hatte ziemliches Bauchweh und war sehr unruhig, natürlich wusste ich zu der Zeit noch nicht, das der Übeltäter eine Haselnuss ist.

Es ist schon witzig, wie man sich in so einer Situation über Hundekot freuen kann und wenn man dann auch - nach dem erquickenden Wühlen in demselben - den Fremdkörper findet, ist die Freude riesengroß.

Schrecklich, wenn ich mir ausmale, was alles hätte passieren können, wäre die Haselnuss nicht von selbst wiedergekommen. 

Tja und armes kleines Eichhörnchen Haselnüsse findest du leider in diesem Jahr nicht mehr bei uns - die habe ich alle entsorgt.....

Was lernen wir daraus - glaube nie du hättest alles Welpensicher gemacht - irgendwas übersieht man immer....

 

Der Hund ist ein Begleiter, der uns daran erinnert, jeden Augenblick zu genießen.

                                                     (Maria Lennard)

 

Ein kleiner Unfall mit folgen.....

 

Der ganz normale Wahnsinn bei den Borders.

Eine wilde Jagd über Stock und Stein mit seinen Kumpels hatte mal wieder zur Folge, dass Pepper wie der bucklige Joe angewackelt kam. Supertoll die Physo ruft.....

Während ich mich um Toni kümmerte, raste der nächste Unglücksvogel Skylar in die Hinkebeinfalle.

Die Kleine hatte es voll erwischt, warum muss sie auch immer so eine wilde Hummel sein. 

Skylar war schon sehr leidend, den ganzen Nachmittag musste die hinkende Prinzessin bei mir liegen, ich dürfte mich ja nicht entfernen.

Pepper hingegen - ein echter - Mann halt, war da schon härter im nehmen, man merkte nach ein paar Minuten nichts mehr.

Aber gut, am Montag machte ich gleich einen Termin bei der Physiotherapie aus.

Abby nahm ich auch einfachmal mit zur " Postnatalen Wellnessmassage"

Skylar " Mucki" war als erste dran und zeigt deutlich ihren Unmut ruhig zu sein...Norbert der zweite, der Alexandras heilende Hände so sehr liebt,

 dass er jedesmal vor Wonne einschläft.

Ein kleiner Genießer eben. 

Zu guter letzt kam unsere kleine Schnuppi dran, die es auch sehr genossen hat. 

Alle drei Mäuse sind von ihren Verspannungen erlöst und düsen voll Freude ihrer nächsten Massage entgegen, während ich mir das nie gönne.....

Wie sagt mein Mann immer, in meinem nächsten Leben werde ich bei dir ein Hund.....

 

                                                                          Der kleine Prinz 

 

Betriebsausflug mit den Vorschul - Welpen

 

Cleverland rief zum Junghundeseminar und wir kamen....

am 18.10...hielt Steffi endlich mal wieder ein Junghundeseminar ab, welches wir natürlich gerne mitmachten.

Gut, das wir uns schnell anmeldeten, denn die Plätze waren ratzfatz belegt.

Skylar, Cooper, Grace, Laura, Christoph und ich machten uns in aller Frühe auf den doch sehr weiten Weg.

Sicherlich, ich kannte die Übungen bereits,  habe sie auch ansatzweise mit den kurzen geübt, aber unter Steffis wachsamen Auge wird jeder noch so kleine Fehler bemerkt.

Außerdem finde ich, man lernt nie aus und mir persönlich schadet es nichts, das Wissen immer wieder aufzufrischen.

Wir waren eine bunte Truppe mit sehr netten Leuten und durchwegs mega tollen Hunden

Nach den Lektionen durften die Schüler noch ein wenig "Spielen" ...während ich versuchte ein paar schöne Bilder zu machen, was sich aber als sehr schwierig herausstellte.

Die Hunde waren einfach schneller als die Kamera...

Eines möchte ich aber noch anmerken, wie stolz, ehrlich und treu einen die kleinen Mäuse nach einer erfolgreichen Übung anschauen  - ist für mich einfach 

unbezahlbar.....

 

call it magic

call it true

I call it magic

when i´m with you.....

                                       (Coldplay)

 

 

 

 

 

 

Die Zahnfee....


Die kleinen Hooligans sind inzwischen mitten im Zahnwechsel.

Seltsam aber so problemlos war es bis jetzt bei keinem.

Keine angenagten Schuhe, oder Stühle (sie sägen noch nicht auf dem Stuhl auf dem ich sitze :-))

kein überall herumgekaue.

Aber ich habe die Lösung gefunden, sie haben ja sich zum darauf- herum- beißen, wer braucht da schon Möbel oder Schuhe. 

Täglich begab ich mich auf die Suche nach den Milchzähnen, denn jeder meiner Hunde hat eine Zahndose, in der ich sauber beschriftet jeden einzelen Zahn aufbewahre.

Aber ich fand keinen, so gründlich ich auch suchte, als ich die Hoffnung schon aufgegeben hatte, fand ich den ersten.

Tags darauf der zweite endlich!

Die schon lang versprochene Zahnfee konnte zu Cooper und Skylar kommen und ihnen ihr Geschenk einen großen Knochen und ein Spieli bringen.....

 

Wer nie einen Hund gehabt hat, weiß nicht, was lieben und geliebt werden heißt

                                                                                               (Arthur Schopenhauer)

Bob der Baumeister....

 

oder sollte ich lieber "der Zerstörer" schreiben, schmunzel.

Ja Cooper und Skylar gestalten unseren Garten komplett neu, es werden Tunnel gegraben, die Schildkröten eingegraben, die Büsche ausgegraben, der Rasen gefressen.... usw.

Eigentlich hatte ich mich über meinen Garten gefreut so wie er vorher war, eigentlich.

Aber gut, die abgebauten Welpengitter haben wir jetzt wieder aufgebaut um unseren Teich zu retten (Cooper liebt es morgens ein Ründchen mit den Fischen zu schwimmen), um unsere Hecke zu erhalten -  man glaubt garnicht 

wie tief so ein kleiner Kerl graben kann.

Ja, ich schreibe in der Einzahl, denn die kleine Skylar strebt eine Karriere als Cheerleader an. Sie feuert ihren Bruder mit spitzer Stimme an - ich denke es soll wohl heißen "los schneller, tiefer, komm".

Durch die viele Gartenarbeit haben wir noch eine Besonderheit zu verzeichnen.

Es müssen ganz große Tomaten auf den Ohren der Youngsters gewachsen sein, denn "Cooper und Skylar" nein so heißen wir nicht, "komm" kennen wir nicht und "drinnen nicht das Geschäftchen machen" ja warum denn?

Aber das alles gehört dazu und bringt uns sehr oft zum lachen oder zur Verzweiflung...

Ein Leben ohne die zwei Chaoten wäre langweilig, obwohl unsere großen Hunde da oft anderer Meinung sind...

 

 

Was heißt 'zähmen'?", fragte der kleine Prinz. "Das ist eine in Vergessenheit geratene Sache", sagte der Fuchs. "Es bedeutet: sich 'vertraut machen'." - "Vertraut machen?" - "Gewiß", sagte der Fuchs. "Du bist für mich noch nichts als ein kleiner Knabe, der hunderttausend Knaben völlig gleicht. Ich brauche dich nicht, und du brauchst mich ebenso wenig. Ich bin für dich nur ein Fuchs, der hunderttausend Füchsen gleicht. Aber wenn du mich zähmst, werden wir einander brauchen. Du wirst für mich einzig sein in der Welt. Ich werde für dich einzig sein in der Welt . . ."

                                                 Antoine de Saint-Exupery kleine Prinz

Brüderchen und Schwesterchen....

 

nein ich bin nicht die Stiefmutter die Hänsel und Gretel in den Wald schickt...

ich bin die, die mit Tränen in den Augen jedes ihrer 5 Baby´s  zum Auto ihrer neuen Besitzer trug , ihnen ins Ohr flüsterte sie sollen brav sein, keine Angst haben, denn ich bin immer für sie da. Auch wenn mir der Abschied noch so schwer fiel.

Ich bin die, die weinend das Welpengehege abbaute, weil eine wunderschöne Zeit zu Ende war.

Ich bin die, die verrückt genug ist, gleich zwei Welpen zu behalten, weil sie sich nicht entscheiden konnte.

Ich bin die, die einfach die tollsten und bestenWelpenbesitzer gefunden hat, die mich mit lieben Briefen und wunderschönen Bildern an ihrem Glück teilhaben lassen.

Ich bin die, deren Märchen wahr wurde......

                                                                               Fortsetzung folgt....

 

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

                                        Der kleine Prinz (Antoine de Saint-Exupery)

Die letzten Mohikaner....

 

Gestern zog nun auch unser kleines Mäuschen - A sweet Message - in ihr neues Heim. Ich denke jeder weiß, wie sich das für uns anfühlte..

Aber vier kleine Krieger bevölkern noch das "Hause Nuber "und werden erst nächste Woche, wenn die künftigen Besitzer gut erholt vom Urlaub kommen, abgeholt.

Die beiden großen Jungs, Pepper und Lennox, leisten neben Mama Abby hervorragende Erziehungsarbeit. Ja ich kann sagen auf meine großen bin ich sehr sehr Stolz.

Es erfüllt mich mit großer Freude wenn die wilde Horde durch den Garten stürmt, da bin ich richtig "glücklich".

Jeder der mich kennt weiß, dass ich natürlich ein kleines Borderchen behalte.

Auch wenn es unvernüftig ist  -  es bleiben zwei kleine Mäuse :-)

 

die kleine                       Goodness Gracious A Sky full of Stars "Skylar"

und der kleine              Goodness Gracious A Heartbreaker      "Cooper"

 

Erwachsen was heißt das schon? Vernünftig wer ist das schon ,

ich bin ich und du bist du, 

das ist alles was ich weiß

ich bin alt und du bist jung,

aber was kann das schon bedeuten....(Nessaja)

 

 

 

 

 

 

Sag zum Abschied leise servus...

 

Am vergangenem Wochenende zogen zwei der kleinen Borderchen in ihr neues zu Hause.

Für Abby und mich war es sehr schwer sie ziehen zu lassen.

Obwohl ich wirklich Zeit hatte mich mit dem Gedanken anzufreunden, es wirklich tolle und sehr liebe Familien sind, bin ich sehr traurig.

Acht Wochen bestimmten die A-chen meinen Tagesablauf und schlichen sich auf leisen Sohlen für immer in mein Herz.

Auch für Abby war es nicht einfach, sie war durch nichts mehr von ihren anderen Kindern fortzubewegen....

Liebe Finja mit Familie, lieber Cooper mit Familie wir wünschen Euch von ganzen Herzen alles Glück der Erde viele unvergesslich schöne Jahre.

Wir sind mit unseren Herzen und Gedanken immer bei Euch vergesst uns nicht .....

 

Weine nicht, weil es vorüber ist, sondern lächle,weil es schön war..

Ali Baba und die 7 Räuber....

 

Lange habe ich keinen Eintrag mehr gemacht und mich sehr intensiv, um die kleinen Räuber gekümmert, um jede Minute, die sie noch bei uns sind, auszukosten.

Es wäre gelogen, wenn ich nicht zugeben würde, dass sie mich oft an meine Grenzen gebracht haben, aber ich möchte keine Sekunde davon missen.

Eine unvergesslich schöne Zeit geht zu Ende.

Die ersten Abby - Kinder ziehen dieses Wochenende aus - ich weiß noch gut wie groß bei uns die Freude auf das neue kleine Familienmitglied war.

Für mich ist dieser Tag, vor dem ich mich die ganze Zeit fürchtete, zum greifen nah....

 

How long will I love you?

As long as stars are above you,

And longer, if I can... [Ellie Goulding]

 

Tritt ein, bring Glück mit herein...

 

Vergangenen Samstag kam Besuch für die zwei kleinen Herrschaften dort auf dem Bild.

Cooper und Finja, als hätten sie es gewußt, saßen die zwei am Türchen und warteten.....

Es war ein sehr schöner Nachmittag, den auch die kleinen und großen Borderchen sehr genossen. Wenn man in die liebevollen Augen der künftigen Besitzer schaut denkt man sich, ja da wird es mein kleines Baby gut haben....

 

Doch...



Ganz still und leise schleicht es unaufhaltsam herbei, das Bewusstsein, dass alles seine Zeit hat und der Abschied naht.

Das sind die Momente, in denen ich sehr nachdenklich und traurig bin.

Aber wenn ich mir die Familien anschaue, die ich gründlich auf Herz und Nieren geprüft habe, so weiß ich, dass es gut so ist, und den kleinen A-chen das, an Liebe, Güte und Freude geschenkt werden wird, was sie verdienen, denn sie sind einfach

einzigartig .....


 Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben macht dich reich

(Louis Sabin)



Nimm dir Zeit zum Träumen.

Das ist der Weg zu den Sternen. 

 





Einer für alle ,

alle für einen oder die 3(7) Musketiere...

 

Gestern war ein großer Tag für die kleinen Borderchen.

Sie durften zum ersten Mal in den Garten....

Die Mädchen waren sehr souverän und selbstbewusst , während die Jungs durch ihre sprichwörtlich vollen Hosen glänzten.

Nach ein paar Minuten Dauerjammer wurde der Urwald, ja sogar die Hängebrücke erkundet. Gut das Onkel "Lennox" sehr hilfreich zur Seite stand.

Die Buben waren sich einig und trennten sich nicht getreu dem Motto

einer für alle, alle für einen ...

Nur eins ,meine Musketiere, das mit dem Mut, da müssen wir mal noch darüber reden...

 

Alles hat sich geändert, nichts ist mehr gleich.

Du liebst deine Hunde und deine Seele ist reich...

 

 

Tischlein deck dich,

oder die große Reise in die weite Welt...

 

Nun sind die kleinen Borderchen schon drei Wochen alt und immer hungrig.

Grund für mich ihnen die erste feste Mahlzeit anzubieten und die Wurfbox zu öffnen, damit sie auf große Erkundungsreise gehen können.

Ich staunte nicht schlecht über den großen Appetit und die Schlacht am kalten

Buffet.

Anschließend erkundeten die kleinen ihren neuen Wirkungskreis, der natürlich

gleich gebührend eingeweiht wurde.

Inzwischen ist nichts mehr vor ihnen sicher, todesmutig wird sich in den bösen Tunnel gestürzt. Hohe Klippen erklommen um das tolle rosa Katzenbett zu besetzen.(Danke Muffin für deine Spende, er ist unser Kater)

Die lauernden Spielzeugtiere werden laut knurrend in die Flucht geschlagen.

Ach es gibt so unendlich viel zu berichten...

 

Ein Hund ist ein Herz auf vier Beinen (Sprichtwort aus Irland)

 

Fortsetzung folgt...

Hallo Welt...

 

Heute vor 14 Tagen erblickten die kleinen 7 Zwerge das Licht der Welt.

Alle haben jetzt die Äuglein offen und tapsen munter durch die Wurfkiste, manche noch sehr wackelig, andere schon festen Schrittes.

 

Es ist sehr lustig und schön mitanzusehen, am liebsten würde ich das Welpenzimmer garnicht mehr verlassen, denn man könnte ja was verpassen.

Jeder Tag ist aufregend, einzigartig und wunderschön.

Die ersten ganz vorwitzigen versuchen schon die Wurfkiste zu verlassen um die weite Welt zu erkunden. Getreu nach dem Motto "auf sie mit Gebrüll".

Jetzt nähert sie sich auf ganz großen Schritten, die anstrengendste und schönste Zeit.

 

Morgen ist die Wurfabnahme durch die Landesvorsitzende des CfbrH Bayern Süd geplant.

 

 Der Hund hat im Leben ein einziges Ziel, sein Herz zu verschenken...



meines habt ihr schon .

 



Es war einmal ...

 

eine glückliche kleine Bordermama mit ihren kleinen sieben Zwergen, hinter den Bergen im Altmühltal.

Nun sind die kleinen A-chen schon fünf Tage alt, dick, rund und gesund.

Langsam kehrt Ruhe und Routine bei uns allen ein...

Abby macht ihre Sache wirklich vorbildlich und die kleinen sind soooooo süß, wir alle könnten sie Stunden beobachten.

Auch haben sie schon ihre kleinen Eigenheiten, der eine wird schrecklich quengelig wenn "seine"

Milchbar durch einen anderen besetzt ist.

Die Kleinste ist einfach die Ruhe selbst wie ihre Mama.

Die Erstgeborene liegt am liebsten bei Abby auf den Vorderpfoten.

Das größte Mädchen und der erstgeborene Rüde haben immer Hunger und melden sich lautstark.

Rüde Nr. 2 ist der Akrobat der waghalsige Schrauben an der Milchbar dreht.

Die kleine Prinzessin Nr. 3 die an allem nuckelt was sie zwischen die Pfoten bekommt...

Ich könnte noch Stunden über sie schreiben.....



Sieben auf einen Streich...

 



gestern Abend am 58. Trächtigkeitstag sank Abby`s Körpertemperatur auf 36,2°C.

Ein sicheres Anzeichen, dass die Geburt nicht mehr lange auf sich warten lässt.

Noch waren wir alle ganz ruhig, die Betonung liegt auf noch.....

Die Nacht war dann doch schon sehr unruhig.

Sie hechelte sehr stark, baute Nester und wollte gestreichelt werden.

Dennoch hatte unsere kleine Lady immer noch Hunger und wollte ihr tägliches Frühstück, ein Leberwurstbrot.

Gegen 10.00 Uhr merkten wir, dass es ernst wird, die Wehen wurden stärker...

Wir halfen ihr so gut wir konnten um 10.37 Uhr kam die erste kleine Prinzessin zur Welt.

Schwupps da war auch schon die zweite und dritte kleine Dame da, im Anschluß folgten drei stramme Buben.

Hätte ich mal nicht von den sieben Geisslein und den Wackersteinen geschrieben...

 

Denn nach der Nr. 6 folgte Nr. 7


ein wunderschönes großes Mädchen

 

Für mich ist heute mein persönliches Märchen wahr geworden... 

 

vielen Dank an Alle die diesen Traum wahrwerden ließen:

Stephanie Klug, Jennifer Zieserl mit Leonardo, Anja Schneider, meinem Mann Reinhold, meinen Kindern Laura und Alex.

Und zum Schluß gilt mein besonderer Dank Dr.med.vet.Hansi B., Karin A. und Timmi ohne Euch würde manche Geschichte anders erzählt werden.



 

 



Und es begab sich........



das aufgeregte Frauchen auf die Suche nach den letzten Dingen, die für die Geburt noch fehlten.

Babywaage, Tücher, Klemmen, Homoöpathische Mittel, Wärmelampe, neuer Bodenbelag  und Schutzgitter - alles ist bereit.

Die letzten Tage der Trächtigkeit (heute ist der 56. Tag) sind doch sehr beschwerlich für die kleine Maus, deren Bauchumfang inzwischen sehr beachtlich ist.

Wenn ich ihr allabendlich den Bauch kraule, denke ich immer an den einen Satz aus Rotkäppchen, oder aus dem Wolf und die sieben Geisslein ..

"Was rumpelt und pumpelt, denn da in meinem Bauch"?

Nein, keine Geisslein und auch keine Wackersteine.

Auch ist vom zarten Pochen keine Rede mehr.

Die kleinen Borderchen treten ihr ganz schön heftig gegen den Bauch.

 

Kleine Abby bald hast du es geschafft...

 

 

 



Darf es etwas mehr sein...



gestern fuhren wir zu unserem Tierarzt, um das erste Bild der Welpen zu machen.

 

Abby war wie immer die Ruhe selbst, während ich total unter Strom stand.

Das Röntgen war sehr schnell erledigt.

Im Anschluß noch gleich auf die Waage... 2,5 kg wog die kleine Mama mehr.

 

Nach etwa fünf Minuten wurden wir wieder in das Sprechzimmer geholt, um das Bild anzuschauen.

Auf den ersten Blick, konnte ich schon die fünf kleinen Köpfchen sehen.

Schön aufgereiht wie Orgelpfeifen, immer gleichmäßig versetzt und ganz oben die Nummer sechs.

 

Jaaa, es werden etwas mehr sein als erwartet...

(Bitte auf die Bilder klicken, dann werden sie vergrößert und sind besser zu erkennen)



Wie der Flügelschlag eines Schmetterlings...

 

Ganz leicht und kaum zu spüren,

die ersten Bewegungen der kleinen Welpen.

Ein leichtes Flattern und dann ein zartes Pochen.

Ein wunderschönes Erlebnis, das ich kaum in Worte fassen kann.

 

Zuerst sehr ungläubig und dann, als die nächste Bewegung folgt, kullern dieTränchen ................

 

Die Freude, dass alles in Ordnung ist.

Die Dankbarkeit, dass ich so etwas erleben darf.

Die Ehrfurcht, über das Wunder der Natur.

Die Hoffnung, dass die Restträchtigkeit gut verläuft...

 

All das und vieles mehr geht mir in diesem Moment durch den Kopf.

Vielleicht klingt  alles sehr dick aufgetragen, aber manchmal darf es auch so sein, oder?

 

Die Zeit vergeht wie im Fluge......

 

Oder"Tempus fugit" wie der Lateiner sagt, ja jetzt haben wir schon den 44. Tag der Trächtigkeit.

Wahnsinn wie schnell das Alles geht.

Das Bäuchlein rundet sich und Abby wird deutlich ruhiger. "ICH NICHT".

Das Beste ist eigentlich, dass nicht nur die Prinzessin zunimmt, nein ich nehme aus Symathie auch mit zu, ganz SUPER.

Jeden Abend kugelt sich klein Schnuppe in unserem Bett von einer zur anderen Seite und möchte gekrault werden.

Ich hoffe das ändert sich auch mal wieder, denn so auf Dauer ohne Zudecke und mit nur 15 cm Platz, ist nicht so das Wahre.

Hier ein Bild der werdenden Mama, aus Rücksicht auf ihre Figur jedoch nur ein Portrait.  



 

Ein Welpenzimmer entsteht

 



Endlich ist sie da, die neue Wurfkiste.....

Vergangenen Samstag durften meine Männer zu ihrer großen Freude, das neue Prunkstück aufbauen.

Ihre anfänglich noch halbwegs gute Laune verschwand nach eineinhalb Stunden Aufbau gänzlich.

Aber es hilft nix, was Brigitte sich in den Kopf setzt......

Nach ein paar weiteren Stunden waren wir - bis auf ein oder zwei oder drei - Kleinigkeiten fertig.

Schnuppe inspizierte sogleich die Arbeit, ob auch alles zu ihrer Zufriedenheit erfolgt war.

Die Baustellenabnahme "Welpenzimmer" wurde gleich im Anschluss von den Ingenieuren Norbert und Baby gemacht, was Abby sichtlich irritierte, da es doch IHR ZIMMER ist.

 



Trächtig? Oder wie definiere ich Pink....

 

Ist Abby nun trächtig oder nicht?

Diese Frage stellte sich nicht nur mir, sondern auch meinen Freunden und Bekannten.

Ja gut... Ich weiß es nicht, sie schläft sehr viel, war immer meine Antwort.

Meine gute Freundin und Züchterin unserer Hunde sagte: "Ach wenn sie viel schläft und die Zitzen pink sind, ist sie trächtig."

 

Wie bitte definiere ich Pink?

Ich glaube, jeder hat eine andere Vorstellung der verschiedenen Farbnuancen.

Steffi legte mir eine Blume hin und sagte "So pink".

Zu Hause angekommen wurde Schnuppe gleich untersucht... UND SIE SIND SO PINK.

 

Juhuuu wir sind trächtig!

Honeymoon in Österreich.....

 

Endlich ist er da, der Tag aller Tage. Nachdem ich unseren Tierarzt schier zur Verzweiflung gebracht habe mit diversen Tests, wann denn nun der beste Decktag wäre.

 

Samstagmorgen um 6 Uhr machten wir uns auf den Weg nach Österreich, in die Steiermark, zu Leonardo und seiner Besitzerin Jenny.

 

Gegen Mittag erreichten wir unser Ziel und wurden freudigst begrüßt, was soll ich sagen, unsere kleine Prinzessin fand Leo zum dahinschmelzen und so wurde Hochzeit gefeiert.

Aktuelles

                    Aktualisiert  am

18.11.18   News und

                    Tagebuch 

                     B -Wurf

                        

 

         

Homepage online

Unsere Homepage ist endlich da! Viel Spaß beim Durchklicken!

Druckversion Druckversion | Sitemap
Brigitte Nuber