Border Collies Goodness Gracious
Border Collies Goodness Gracious

 Wenn ich klein bin, gib mir Wurzeln und wenn ich groß bin , gib 

                     mir Flügel......

 

Da war er nun, der Tag des Abschieds. Der Tag vor dem ich so viel Angst hatte.

Du würdest künftig in Stuttgart, bei einem sehr netten Mann leben, der sich schon sehr auf dich freute...........aber...... 

 

Ich habe dich mit ins Leben geholt und das war wirklich nicht einfach.

Ich habe um deine kleine Schwester gekämpft, verloren und Sie neben unsern

Timmi beerdigt.

Ich habe zwei Tage und Nächte um dich gekämpft und gewonnen.

Ich habe dich getragen und getröstet als du weintest, weil deine Mama krank war und dich nicht mehr säugen durfte.

Ich habe dich mit dem Löffel gefüttert, weil du anders nicht fressen wolltest.

Ich bin mit dir auf allen vieren durch das Haus gekrabbelt um mit dir zu spielen und versuchte dir deine Schwester zu ersetzen.

Ich habe mich über dein erstes Pipi im Garten so gefreut.

Ich habe dich in meiner Jacke getragen, damit du mit uns beim Gassi gehen begleiten konntest.

Ich habe mich gegen die Familie entschieden, die dich so gerne gehabt hätte.

Ich habe versucht dir einen anderen schönen Platz zu suchen - und ihn gefunden.

Ich habe geweint und geweint als der Tag des Abschieds kam.

Ich war so verzweifelt.

Ich werde dir die Flügel gebenund dir die Welt zeigen....

aber bei uns in deinem Rudel , dort wo du zu Hause bist...

Wir konnten einfach alle nicht anders, unsere ganze Familie war so traurig.

 

                       Willkommen daheim kleiner Jamie 

 

Die Wahrheit erkennt nicht das Auge sondern nur das Herz...

 

 

Kleiner Mann ganz gross....

 

Die Zeit wo fliegt sie nur hin. Der kleine Mann ist schon 8 Wochen alt und ein kleiner lustiger Brummer.

Wenn ich ihn mir so anschaue, könnte ich die Welt umarmen, so ein süsser kleiner Knopf, der allerdings schon seinen Eigenen Kopf hat und immer wieder

mit mir oder seiner Mama auf Konfrontation geht.

Aber das soll so sein und ist eine ganz normale Entwicklungsphase.

Besonders stolz bin ich allerdings, dass er mit 8 Wochen zuverlässig sein großes Geschäftchen draußen im Garten verrichtet. Es wird nur noch ab und zu ein See im Haus abgesetzt.

Auch nachts ist er sehr brav und schläft seine 7-8 Stunden durch ...

Rundum ein kleiner Streber, ein Herzensbrecher, ein pfiffiger kleiner Schatz, der jeden Tag mehr von meinem Herz stiehlt.

Jeden Tag, den er länger bei uns ist, fällt es mir schwerer, ihn ziehen zu lassen - sollten die richtigen Menschen für ihn kommen.

Es waren Interessenten da, aber von zu vielen Fell über , er darf nicht ins Haus war alles dabei ....

Beim täglichen Morgenspaziergang - ich liebe diese Zeit - überlege ich immer 

( vllt auch zu viel) und lasse alles nochmal Revue passieren.

Vielleicht war ich zu emotional mit der ersten Familie, ich denke wirklich oft an die Tochter, die sich so auf Quietschi freute, vielleicht habe ich falsch reagiert und Ihnen garnicht die Möglichkeit gegeben, einen detailierten Plan zu machen.

Dann denke ich wieder, vielleicht soll es so sein das er bleibt.

Was aber für mich heißt , die Zucht ist , zumindest für die nächsten Jahre beendet, denn meine Rentner Hunde bleiben alle bei mir.

Ich schaffe es nicht sie abzugeben und mir jungen Nachwuchs zu holen.

Vielleicht soll es so sein, dass ich auch das Ausstellen beende. 

Mein kühnster Traum hat sich mit Cooper erfüllt, diesen Erfolg werde ich nie wieder haben.

Wenn es am schönsten ist soll man aufhören....

Dieser Satz begleitet mich wie ein Mantra und oft halte ich Zwiesprache mit Muckelchen, Quietschis Mama, und frage sie, was soll ich nur machen, Muckel?

Das einzig gute daran ist, klein Quietschi ist vollkommen unbeeindruckt von allen Überlegungen, er galoppiert völlig losgelöst und glückselig über Stock und Stein, Wiesen und Felder, Garten und Nerven....und wird von Tag zu Tag niedlicher.

Ach und er ist ein kleiner Schlaubi- Schlumpf, er kann schon Sitz, läuft an der Leine wie ein Großer, kommt zuverlässig auf Rückruf und findet Auto fahren inzwischen auch toll....

 

When you love what you have, 

you have everthing you need......

 

Da bin ich nun und warte......

 

Jetzt ist der kleine Mann schon ganz schön groß, kommt wenn ich ihn rufe und geht brav auf sein Toilettentuch - meistens.

Mama Sky liebt ihren Buben heiß und innig und spielt so lieb mit ihren kleinen Quietschi, da könnte ich Stunden zuschauen. Doch.......

leider kommt oft alles anders als man denkt und so ist unser kleiner Mann wieder auf der Suche nach seiner Familie.

Es waren wirklich sehr liebe Menschen, die aber leider nicht die Zeit zur Verfügung hatten, die so ein kleiner Mann braucht.

Deshalb musste ich Handeln und der Familie absagen.

Nun sitzt er da und wartet, auf eine neue Familie, die sich der Verantwortung bewusst ist.

So ein kleines Welpchen benötigt viel Zeit, zumindest am Anfang.

Er muss noch so viel lernen und braucht viel Liebe und einen Menschen , der ihn begleitet und das sein Leben lang. 

 

Ich bereite meine Welpen bestmöglich auf ihr weiteres Leben vor, aber die Hauptarbeit liegt beim neuen Herrchen/Frauchen. Ich kann nur den Weg vorzeichen, das weitere ausmalen und farbenfrohe gestalten liegt bei der neuen

Familie.

Aber Hunde machen nicht nur arbeit , sie schenken uns ihr ganzes Leben, ihre Liebe, ihre Treue......

 

Der richtige Weg ist nun mal nicht immer der einfachste Weg.....

 

 Züchter werden ist nicht schwer, Züchter sein dagegen sehr......

 

Während klein Quietschi alle Herzen im Sturm erobert und glücklich quietschend durch das Haus galoppiert machte mir seine Mama große 

Sorgen.

Es kam ganz plötzlich, dass sie den Kleinen nicht mehr säugen wollte und auch sonst sehr komisch war. Sie konnte auch nicht mehr ins Auto springen, hatte aber kein Fieber und das Gesäuge war weder heiss noch rot.

Was war nur mit ihr, es lies mir keine Ruhe.

Ich rief meine Freundin Claudia um Hilfe, damit sie sich um den kleinen Buben

kümmert, während mein Sohn mit mir und Skylar in die Tierklink führ.

Ich kann nicht beschreiben was für eine Angst ich um Muckel hatte, welche Gedanken einen durch den Kopf schießen, ah.....

Nach Blutentnahme, Urinproben, Ultraschall und Röntgenbildern, kam die Diagnose, beginnende Gesäugeentzündung.

Muckel hatte zuviel Milch....und musste mit Antibiotika und Schmerzmittel

behandelt werden, meine arme kleine Maus.

Das schlimmste aber war, sie durfte den kleinen Mann nicht mehr säugen.

Quietschi weinte einen ganzen Tag, es war einfach schrecklich.

Die Flasche wollte er nicht, die Ersatzmilch übrigens auch nicht.Ich trug ihn stundenlang durch das Haus, damit er sich beruhig - bis ich auf die Idee kam ihm Ziegenmilch anzubieten- die schmeckte, yes!!

Sky bekam von mir einen Body verpasst, damit ihr kleiner Schatz nicht andauernd versuchte bei ihr zu trinken.

Welpen lieben Mama´s Zitzen und wollen nicht nur zum trinken hin , sondern es vermittelt ihnen auch Geborgenheit und Ruhe.

Wir kümmerten uns alle noch mehr um Mama und Kind, damit keiner der beiden irgendwas vermisste und es ist uns auch ganz gut gelungen.

Die beiden beim Spiel zu beobachten..... gibt es etwas schöneres auf der Welt ?

Vielen Dank Claudia und Alex

 

Lausche mit dem Herz, dann wirst du es verstehen.....

 

 

 

 

 

 

Quietschi.....

 

Die ersten Wochen mit Quietschi sind vergangen und wir alle konnten heute die erste Nacht durchschlafen.

Der kleine Mann wächst und wächst , läuft inzwischen schon recht gut und die Äuglein sind auch schon offen.

Oma Abby und Onkel Cooper finden den kleinen Mann so toll.

Himmel, was muss ich aufpassen, dass die zwei nicht dauernd zu Quietschi gehen.

Skylar lässt das ganze Rudel zur Wurfbox und ist recht entspannt.

Vom Säugen hat sie auch schon die Nase voll, was mich nicht wundert, den er arbeitet sehr wild an ihrem Gesäuge.

Somit beschloss ich ihn schon die erste Mahlzeit Babybrei anzubieten , was soll ich sagen - es schmeckt - aber bei und von Mama schmeckt es noch viel besser.

 

Meine Mutter ist die reine Strahlkraft. Sie ist die Sonne, die ich berühren und küssen und halten kann, ohne verbrannt zu werden...

 

 

 

 

 

Die Geburt......

 

Da war er nun, der Temperaturabfall der werdenden Mutter Sky, die Geburt 

konnte beginnen.

Wir warteten und warteten , die Wehen kamen und gingen, aber so richtig vorwärts lief nichts.

Ich wurde immer unruhiger und beschloss zum Tierarzt zu fahren.

Dort wurde ein Röntgenbild gemacht und sehr schnell konnten wir sehen, warum nichts mehr vorwärts ging.

Sie trug nur zwei Welpen, davon war einer relativ groß und steckte in Steißlage

im Geburtskanal.

Es gab nur noch eine Option - Kaiserschnitt - und zwar schnell.

Ich war so sehr in Panik und weinte, warum nur hatten wir soviel Pech.

Während Muckel für die Op vorbereitet wurde, drehte ich fast durch.

Hoffentlich geht alles gut, bitte, lass alles gut gehen.

Um 12.10 Uhr wurde ein kleiner Bub geboren und um 12.15 Uhr ein kleines 

Mädchen, beide perfekte kleine süsse Knöpfe.

Aber das Schicksal meinte es immer noch nicht gut mit uns.

Trotz intensiver Bemühnungen hatte das kleine Mädchen Probleme mit ihrer 

Atmung und verstarb eine Stunde nach ihrer Geburt.

Es traf uns so sehr, aber der Bub war zumindest stabil und wollte schon bei seiner Mama trinken.

Nachdem Sky aus der Narkose aufgewacht war, fuhr ich mit Ihr und den Baby´s

nach Hause.

Ich wollte ihr den Abschied von ihrer kleinen Tochter ermöglichen und sie in unseren Garten beerdigen.

Das ganze Rudel nahm Abschied und es zerriss mir das Herz, aber ich musste stark sein für Muckel und dem kleinen Mann. 

Obwohl es nicht üblich ist bekam die kleine Prinzessin 

von mir einen Namen  Goodness Gracious Back to the Stars.....EMMI 

Nun musste ich aber meine ganze Aufmerksamkeit dem kleinen Buben widmen, den Muckel hatte Probleme ihn anzunehmen, was gerade bei Kaiserschnitt und Erstlings-Welpen leider sehr häufig ist.

Es war ein harter Kampf 2 Tage und Nächte, aber sie hat sich zur perfekten Mama entwickelt und lässt ihren kleinen Prinzen nicht mehr aus den Augen, der sich jetzt wirklich gut entwickelt.

Die kleinen Borderchen bekommen jeder seine eigene Seite - bitte auf B-Wurf

klicken, dann öffnen sich die Seiten.

Für die vielen künftigen Welpeneltern , die sich so auf ein Muckelchenbaby gefreut hatten,

tut es mir sehr leid,wir haben nur den kleinen Mann und Skylar wird aus der Zucht genommen, wir wollen ihr keine weitere Trächtigkeit zumuten

 

 

Versprich mir, dass du mich nie vergessen wirst, denn wenn ich das denke, werde ich nie gehen.....

Die neunte Woche....

 

nun ist sie da, die langersehnte Geburtswoche .

Wie sehr wir alle aufgeregt sind, brauche ich nicht mehr schreiben.

Die Wurfbox steht, Handtücher, Medis und Desinfektionsmittel, alles steht bereit

uuuuunnnndddd - nichts.

Es tut sich nichts - garnichts.

Brav messe und notiere ich Muckel-Mops Bauch und Brustumfang. Auch die Temperatur wird morgens und abends gemessen - nichts.

Appetitverlust, ha weit gefehlt....

Die Baby´s drehen munter ihre Looping`s und Muckel-Mops frisst voller Elan

ihre 4 Mahlzeiten.

So harren wir der " nichts" Dinge und warten, dass aus dem NICHTS ein kleines Häuflein Glück wird.....

 

Das wunderbarste Märchen, ist das Leben selbst.....

 

Die achte Woche....

 

das Gesäuge ist noch grösser geworden, ebenso der Bauch.

Eigentlich sollte ich jetzt schon die Wurfbox aufbauen, aber irgendwie kann ich es noch nicht.

Also  warten wir noch ein paar Tage. 

Gerade ist es sehr sonnig und Muckel ist es überall zu heiss, armes kleines dickes

Moppelchen.

Heute morgen lege ich ihr meine Hand auf den Bauch und ohhhhhhhh

da ist es, das langersehnte klopfen eines kleinen Baby´s...

 

Wo Freundlichkeit herrscht, gibt es Güte, und wo es Güte gibt, da ist auch Magie......

Die siebte Woche....

 

ich habe beschlossen, Skylar nicht röntgen zu lassen, nicht , das der Stress

zu groß ist. 

Jetzt beginne ich den Bauch und Brustumfang im 2 Tagesrytmus zu messen und sie legt ganz ordentlich zu.

Sorgen bereitet mir nur, das ich keine Bewegungen der Welpchen spüren kann.

Oh Gott ich werde noch verrückt.

Heute hat mir meine Tochter ein Stethoskop vorbeigebracht.

Also versuche ich die Herzschläge abzuhören bzw. irgendetwas zu hören.

Sky´s Verdauung funktioniert schon mal sehr gut....

Muckel lässt mich geduldig fuhrwerken.

Mhmmm ist das jetzt ein Herzschlag der Baby´s oder nicht.

Während Mama´s  Herz schön gleichmässig pabum pabum schlägt, höre ich

noch ein leichtes tocktocktocktock ganz schnell.....

 

Wie buchstabiert man Liebe? Man buchstabiert sie nicht...

Man fühlt sie...

 

 

Die sechste Woche...

 

 

das Gesäuge, der Bauch und Brustumfang nehmen weiter zu.

Meine Nervosität übrigens auch.

Muckelchen ist eigentlich nur noch am schlafen und essen, dazwischen kommt sie angewackelt und möchte gestreichelt werden...

 

Manchmal sind es die kleinsten Dinge, welche den meisten Platz

in unserem Herzen einnehmen...

Die fünfte Woche.....

 

schwupps schon ist die fünfte Woche vorbei.

Muckelchen liegt nur noch wie ein kleiner Walfisch auf der Seite - ein gutes Zeichen -.

In dieser Woche wäre die Organbildung der Welpen abgeschlossen. Ein Grund für mich, sie noch mehr in Watte zu packen.

Die Baby´s sehen nun aus wie kleine Hunde und die Fellfarbe beginnt sich zu 

entwickeln....

 

Die Welt ist voller alltäglicher Wunder....

Die vierte Woche....

 

wäre jetzt auch geschafft. Das Futter wurde aufgestockt und Welpenfutter

mit dazu gemischt. 

Ihr schmeckt es sichtlich und sie genießt die Sonderstellung und die Extra-portion sehr.

Der Bauchumfang und die Zitzen vergrößern sich weiter, das lässt mich hoffen.

Dennoch habe ich mich diesesmal gegen einen Ultraschall entschieden, um jede

Aufregung von ihr fern zu halten....

 

Ein Wunder entsteht, wenn man das Unmögliche versucht und es Wahr wird...

Die dritte Woche....

 

wäre nun auch vorbei und ich stelle fest, Skylar`s Appetit ist gestiegen, auch die

Zitzen färben sich kräftig rosa.

Sollte ich jetzt doch schon einen Welpenzaun kaufen, oder nicht?

Während ich noch so vor mich hin grüble, habe ich den Telefonhörer schon in der Hand und wähle die Nummer meiner Bekannten, die ihren verkauft.

Den Zaun, so tröste ich mich, kann man ja schließlich immer brauchen...

 

Ein Tag mit Dir ist mein Lieblings Tag. Also ist heute mein neuer

Lieblings Tag....

Die zweite Woche....

 

zog ins Land und die Nervosität steigt und steigt.

Ist sie trächtig oder nicht, läuft dieses mal alles gut?

Diese Fragen trage ich ständig bei mir. Klar versuche ich mich nicht so verrückt

zu machen, aber,  dass ist leichter gesagt als getan.

 

Als ich dich sah, wusste ich, dass es ein Abenteuer geben würde....

 

Die erste Woche..

 

ist vorbei und nachdem meine Jungs immer noch sehr in Muckelchen verliebt sind, habe ich beschlossen, sie schläft künftig bei mir im Schlafzimmer, im oder neben dem Bett, was sie sichtlich genießt.

Abby ist nun auch bei uns, da sie jetzt auch läufig ist.

Ich ringe sehr mit mir, eigentlich war Schnuppe mein Plan B , da sie im September in Zuchtrente geht, wollte ich sie auch belegen lassen.

Aber die Mädels machten mir einen Strich durch meine Planung, denn 2 Würfe

gleichzeitig, das traue ich mir nicht zu.

 

Die Dinge, die mich anders machen, sind die Dinge, die mich ausmachen....

Vielleicht waren die zwei Sternchen die Wegbereiter für die anderen

Geschwisterchen,

 

der Gedanke an diese Worte, der Tierärztin, begleiteten Muckel und mich auf den Weg zu Susi, Matthias und JJ um Sky erneut decken zu lassen.

Ich schreibe bewusst über unsere Sternenwelpen, denn egal was kommen mag,

für mich, sind sie nach wie vor present . 

Mein B-Wurf der leider nicht geboren wurde.

Ihr habt einen festen Platz in unseren Herzen und werdet nie vergessen.

So  waren wir also am 17.04.19 auf Hochzeitsreise und hoffen auf kleine Wunder.....

 

Wunder kommen zu denen, die an sie glauben....

Was vergangen ist, ist vergangen, und du weißt nicht, was

 

die Zukunft dir bringen mag.

Aber das Hier und jetzt, das gehört dir (Der kleine Prinz )

 

Dieser Eintrag fällt mir nicht leicht, aber da mich viele nach den Welpen fragen,

schreibe ich es doch.

Wir waren voller Vorfreude, das Welpenzimmer war eingerichtet und die Aufregung bei uns allen stieg stetig.

Ich wunderte mich zwar, warum Muckelinchen noch " relativ" schlank war, dachte aber, na das werden nicht viele Baby´s.

Die Röntgenkontrolle wollte ich also unbedingt machen, damit ich wusste wieviele Muckeljj`s es wohl werden. ( Zur Erklärung , wenn es ein oder zwei sind, besteht die Gefahr, dass sie recht gross sind und nicht natürlich geboren

werden können) 

Also machten wir uns am 55 Trächtigkeitstag zum Röntgen auf.

Die Auswertung zog mir den Boden unter den Füssen weg, Muckel hatte ihre Welpen resorbiert. 

Wir fuhren wie in Trance nach Hause, dort angekommen , setzte  ich mich mit Mucki im Arm in die Wurfbox und weinte.

Das konnte doch alles nicht sein, das durfte doch nicht sein.

Am nächsten Tag hatte ich noch einen Termin in der Tierklinik Nürnberg.

Dort wurde die traurige Diagnose bestätigt. 

Warum das passierte, weiß niemand, nur das es immer wieder passiert.

Warum haben Frauen Fehlgeburten? Sagte mir die Tierärztin, ihre Hündin ist gesund und es war keine Ursache feststellbar.

Ich konnte das Welpenzimmer nicht mehr ertragen und war meinem Mann sehr dankbar, dass er es sofort abbaute.

Wie sehr hatten wir uns auf die kleinen Mäuse gefreut, wie sehnsüchtig wurden sie erwartet. Aber die Natur schreibt ihre eigenen Gesetze.

Muckel hat alles gut überstanden und das ist das Wichtigste, aber es brauchte schon ein paar Tage - bis ich mich wieder gefangen hatte.

Eigentlich brachte mich ein Mädchen mit ihrer lieben Karte wieder aus meiner Trauer, und dafür Sofie bin ich dir sehr dankbar.

Auch möchte ich mich ganz Herzlich bei meinem Mann , meiner Tochter Laura (für die aufbauenden Worte), meinem Sohn Alex (der seinen Urlaub opferte und mit mir 2 Tage in der Klinik wartete), meinen Freundinen Claudia und Anja( die sich sehr um uns kümmerten) und ganz besonders bei Susi und Matthias, JJ Besitzer (die mir die ganze Zeit beistanden und mich aufbauten) ... Bedanken....Danke....

 

Und die kleinen Seelchen spannten ihre Flügel auf und flogen hinauf in den Himmel und wurden dort zum schönsten Stern.

 

 

 

 

 

Still, still ganz leise, der Klapperstorch zieht seine Kreise,

 

Aufregende Wochen und Tage liegen hinter uns, aber die wohl spannendste

und schönste Zeit noch vor uns.

Lange wirklich sehr lange habe ich mit mir gerungen, soll ich , oder soll ich nicht. Was ist wenn es nicht klappt, Muckelchen den Prinzen nicht toll findet, es keine  Menschen gibt, die sich liebevoll um die kleinen Mäuse kümmern.

Was ist wenn bei der Geburt etwas schief geht, was ist.... ich könnte die Liste endlos lange schreiben. Aber das ist es was mich ausmacht, das ist es was ich bin.

Aber hier geht es nicht um mich, sondern um Muckelchen und JJ.

Ich kenne JJ schon seit er aus Australien gekommen ist.Von Anfang an hat er mir sehr gut gefallen und nicht nur sein Aussehen, sondern auch sein tolles ausgeglichenes Wesen, machten mir die Entscheidung leicht . Um so mehr freute ich mich, als Susi und Matthias , JJ`s Besitzer der Deckanfrage zustimmten.

Am 01.09.18 machten wir uns , nach erfolgreichen Progesterontest, auf den Weg zum Traumprinzen . Muckel fand JJ toll und so passierte das, was wir uns wünschten .

An ihrem Verhalten konnte man schnell erkennen, dass sie wohl trächtig sei, die Zitzen wurden größer und rosa,aber ganz sicher war ich mir doch nicht.

Am 02.10.18 wurde ein Ultraschall gemacht und was soll ich sagen, 

 

wir sind schwanger....

 

Manchmal sind es die kleinsten Dinge, welche den meisten Platz

in unseren Herzen einnehmen....

 

 

Aktuelles

                    Aktualisiert  am  27.09.19   Meine Hunde

                     Cooper 

                     und 

                     Tagebuch B-Wurf

              

                   

       

Homepage online

Unsere Homepage ist endlich da! Viel Spaß beim Durchklicken!

Druckversion Druckversion | Sitemap
Brigitte Nuber