Border Collies Goodness Gracious
Border Collies Goodness Gracious

Tagebuch

Herzenshund

 

Happy Birthday Schnuppeline Abby, etwas nachdenklich und

sentimental bin ich heute, an deinem Geburtstag.

Wieder bist du ein Jährchen älter, die Zeit wo geht sie hin . War es nicht erst gestern, als ich dich glücklich lächelnd in den Armen hielt. War es nicht erst, dass du im Regen nicht vor die Türe wolltest und wenn, dann nur unter meinem Regenschirm. Hattest du nicht erst Babys und warst so glücklich mit ihnen. Bist du nicht erst als kleiner Grashüpfer durch die Hundeschule gehüpft und hast jede Übung gesprengt und kein anderer Hund/Besitzer konnte sich mehr konzentrieren. Keiner konnte dir jemals böse sein - wie denn auch, denn du bist einfach so liebenswert. Ach Schnuppe, wie soll ich dich beschreiben , eigentlich gibt es nur ein Wort für dich, und jeder der dich kennt wird mir Recht geben - LIEBE - das bist du .

Liebe auf vier Pfoten, das pure Glück.

Wenn du in meinen Armen liegst, geht es mir gut, so richtig gut, ich spüre deine

Liebe und hoffe du spürst meine - denn sie ist wie deine grenzenlos.

Liebe Abby auf die nächsten 25 Jahre kuscheln . 

 

Wie buchstabiert man LIEBE, man buchstabiert sie nicht.....

                                                                   Man fühlt sie....

He did it again.....

 

Willkommen in Österreich zur IHA Innsbruck, mit diesem Schreiben, 

machten Cooper und ich uns Samstagsmorgen um 5 ,30 Uhr auf den Weg 

zur Anja, damit wir gemeinsam nach Insbruck  weiter fahren konnten.

Um 8.30 Uhr trafen wir im Messezentrum Innsbruck ein und ich war wirklich 

postitiv überrascht , als ich die klimatisierte Halle betrat.

Kurz noch üben und aufhübschen, schon ging es los.

Mit schweißnassen Händen und leichter Schnappatmung, stand ich am Rand

des Ringes und schaute Anja und Cooper zu, die ihre  Runden drehten.

Auch seine Rute, die er sehr gerne Richtung Sonne, oder als Wegweiser

trägt, lies er brav unten.

Ihr stellt euch bestimmt die Frage, warum ich denn so aufgeregt bin, nun ehrlich gesagt, weiss ich es selbst nicht.

Es ist ein Gefühl wie wenn man in die Abschlussprüfung geht, oder Führerscheinprüfung hat ....deshalb bin ich auch immer kurz vor einem Kollaps , wenn ich in den Ring muss. Bescheuert ja - aber so bin ich halt.

Nun aber zurück zur Ausstellung, denn als der Richter zur Anja ging und ihr gratulierte, freute ich mich wie Bolle. 

Am nächsten Tag derselbe Ablauf - wieder der erste Platz und zur Krönung erliefen sich die zwei das reserve CACIB, das ist eine Anwartschaft zum Internationalen Champion. 

Dieses wird zwischen allen Erstplazierten der Gruppen: Zwischenklasse, Offene Klasse und Championklasse vergeben.

Es war aufjeden Fall ein Wechselbad der Gefühle von Schnappatmung zum

dümmlich-glückseligen Dauergrinsen, konnten wir freudig  und mit vielen Einkäufen die Heimreise antreten.

Ähm übrigens Innsbruck ist wirklich eine Reise wert, also zumindest die Messehalle..... ist von Bergen umrahmt.....

Ich gebe es zu wir Hundeleute, sind schon ein besonderes Volk :-)

 

" das einzige, was in dieser Welt nötig ist, ist liebe.

Alles andere ist zweitrangig.

 

 

 

 

 

And now i do a great Job, my dear

 

Eigentlich hatte ich gar keine Lust mehr in die Schweiz zur Ausstellung zu fahren. Ich weiss garnicht, welcher Teufel mich geritten hatte, dort zu melden. 

Am Samstag den 04.08.18 fuhr ich nach reichlichem geschimpfe über meinen 

Größenwahn zu Anja , damit wir miteinander nach Kreuzlingen fahren konnten.

Die Fahrt war schon mal lustig und die Landschaft ein Traum.

Wir hatten in der Nähe von Kreuzlingen eine Hundefreundliche kleine Pension gefunden, die wirklich schöne Gassiwege bereit hielt.

Nachdem sich unsere Jungs sehr gut verstanden und zu " Best Buddies" mutierten, entspannten auch wir uns immer mehr.

Nach einer sehr kurzen Nacht, war der Ausstellungstag da.

In der Halle herrschte brütende Hitze, dass wir Angst um unsere Hunde hatten.

Also zogen wir mit Sack und Pack nach draussen in den Schatten und warteten, bis wir dran waren und lernten sehr nette andere Aussteller kennen.

Bei der ersten Show hatte ich irgendwie kein gutes Gefühl , und Cooper zeigte leider sehr viel Lust, seine Rute immer wieder als Fähnchen zu tragen, was Richter garnicht mögen. Trotzdem machte er einen vierten Platz mit der Wertnote Vorzüglich.

Die zweite Runde war Nachmittags angesetzt und ich ging eigentlich fest davon aus, dass die Hunde keine Lust mehr hatten.

Aber oft kommt es anders als man Denkt. 

Coops ging mit Anja in den Ring schaute uns beide an und lief wie er noch nie gelaufen ist - perfekt- das war Gänsehautfeeling.

Er erlief sich den 1 Platz und somit die 1. Anwartschaft auf den Schweizer Schönheits Champion.

Ich glaube er wusste genau, was er abgeliefert hatte und freute sich so sehr mit uns. 

Glücklich, verschwitzt und müde, traten wir die Heimreise an.

 

Die Treue eines Hundes ist wie das Universum.

Sie ist unendlich

 

 

 

 

Engelchen und Bengelchen

 

und schon wieder ist ein Jahr vorbei und Skylar und Cooper feiern ihren 4.

Geburtstag. Natürlich vergessen wir nicht die Geschwisterchen, Finja, Bounty, 

Gracie, Cooper und Aila.

Irgendwie geht alles so schnell, mir viel zu schnell- leider.

Ohne meine zwei Helden - könnte ich mir mein Leben garnicht mehr vorstellen.

Mein Engelchen Cooper , immer sanft und vorsichtig , lieb und freundlich und 

unser Teufelchen Skylar , immer frech und vorlaut, immer an meiner Seite und trotzdem zuckersüss - das kleine Luder.

Ich liebe die zwei mit Haut und Haar, jedes Fusselchen von ihnen.

Wenn mich Cooper morgens weckt , mit diesem Blick ;" Halloooo aufstehen, es ist schon ganz hell und wir wollen Gassi ," was gibt es schöneres... Skylar die auf mich wartet, während die anderen Räuber schon vor der Türe stehen.

Wenn wir dann auf der Gassi - Wiese sind und ich ohne Kaffee und noch leicht

verschlafen vor mich hin stolpere und dieser unbändigen Lebensfreude vor mir

zuschaue - das ist für mich Glück und Segen, Balsam für Herz und Seele.

Meine lieben Geburtstasgskinder, ich genieße

jede Sekunde mit Euch und freue mich auf unsere nächsten 20 Geburtstage .

 

Wer sagt, Glück könne man nicht anfassen, hat nie einen Hund

                                          gestreichelt.

 

 

 

Wenn Prinzen Geburtstag haben

 

Happy Birthday mein Schatz Norbert, Pfeffer oder Toni...

8 Jahre bist du nun schon alt und ich liebe dich jeden Tag mehr.

Viel haben wir zusammen erlebt, sowohl lustiges, als auch sehr trauriges.

Immer bist du an meiner Seite. Deine unbändige Lebensfreude, dein ausgeglichenes Wesen, deine Stärke, dein Willen immer zu gefallen, alles richtig zu machen und dein Lerneifer sind unbeschreiblich.

Ich könnte die Liste unendlich lang weiterschreiben.

Vor 8 Jahren, als wir dich damals das erste Mal besuchten, musste ich erstmal

weinen, vor Rührung, aber auch vor Kummer.

Hatte ich doch erst meinen geliebten Timmi verloren.

Als du dann am 20.04. mit deinem Köfferlein zu uns nach Hause kamst, war ich immer noch im Zwiespalt und konnte mich nicht so richtig freuen.

Irgendwie kam ich mir Timmi gegenüber wie ein Verräter vor, wie wenn ich ihn einfach ausgetauscht hätte.

Zu dieser Zeit weinte und weinte ich und konnte mich nicht auf dich kleinen Kerl einlassen.

Es bedurfte erst einer mehr als kräftigen Ansage meiner Tochter, dass er jetzt bei uns ist, und er mich braucht.

Da begriff ich endlich, dass ich Timmi nicht verraten hatte, er würde immer einen ganz besonderen Platz in meinen Herzen haben. 

Aber jetzt war Pepperle da , klein niedlich und zum Fressen süss, meine Therapie auf andere Gedanken zu kommen.

Nun das hat er erfolgreich geschafft , er ist einfach mein Prinz, man muss ihn einfach lieben, es geht nicht anders.

Lieber Pfeffi auf die nächsten 20 Jahre

Ich liebe dich bis zum Mond, und noch viel mehr ......

2017 ist nicht mein Märchen...

 

Wieder einmal ist sehr viel Zeit vergangen und ich habe lange überlegt, ob es richtig ist, die Gründe hier aufzuschreiben.

Doch würde ich es nicht tun, wäre Ich nicht ehrlich. Denn es gibt nicht nur sonnige Seiten und niedliche Welpen im Leben.

Das Jahr fing wahrlich nicht gut für uns an. Wir warteten auf 

Abby`s Läufigkeit und es hatten sich sehr nette Welpeninteressenten auf die Warteliste setzen lassen.

Der Rüde war ausgesucht und alles bereit, nur sie kam nicht, die

Läufigkeit.

Keine Anzeichen nichts, nach ein paar Tagen aber, wurden meine Rüden unruhig und ich packte Abby ein und fuhr mit ihr zum Tierarzt.

Sie wurde untersucht ein Blutbild wurde gemacht... Alles war in soweit in Ordnung. 

Also warteten wir weiter...

 

Ein paar Wochen später brannte es bei uns im Erdgeschoss und wir hatten es unseren Hunden zu verdanken, dass wir das Feuer noch rechtzeitig bemerkten, bevor es uns die Treppe versperrte.

Ich kann garnicht beschreiben, was das für ein schreckliches Gefühl ist. Wir wussten garnicht womit wir zuerst anfangen sollten.

Wie sich herausstellte, hatte die Dunstabzugshaube einen Kurzschluss und fing Feuer.

Irgendwie hat alles seinen Sinn, dachte ich mir im Stillen.

Gut, dass keine kleinen Hundebabys da waren, wer weiß was ihnen

passiert wäre.

Also fingen wir nach dem ersten großen Schock das Grossprojekt Renovierung  an.

 

Als die nächste Läufigkeit fällig war, gab es wieder keine Anzeichen. Da mein TA meinte, es könnten auch Zysten sein, fuhr ich kurzer Hand mit Abby in eine Klinik, die sich auf Gynäkologie spezialisiert hatte.

Dort wurde sie gründlich untersucht und sie ist gesund. Sie hatte nur eine stille Läufigkeit, d.h. sie blutet nicht und der Läufigkeitszeitraum ist kürzer.

Da ich so große Angst hatte es wäre etwas Ernstes, bin ich auf das Einfachste nicht gekommen.

Zumindest wissen wir nun, sie ist top-fit, Blutuntersuchung, Ultraschall, Röntgen, Abstriche  - alles gut.

Ich glaube, man konnte den riesigen Stein aus meinen Herzen

laut und deutlich fallen hören.

 

Eigentlich, so dachte ich, waren das genug Vorfälle und Ängste für ein Jahr, aber die grösste Herausforderung stand uns allen noch bevor.

 

Ich wollte nur schnell mal.....so begann - mein Glück - mein Schicksal .....

 

eine Staubsaugerdüse holen,  passte nicht auf und fiel über Cooper mitten auf mein Gesicht.

Zuerst bemerkte ich nichts und machte trotz Schmerz einfach weiter.

Als aber eine nicht unerhebliche Schwellung an meiner rechten Wange auftrat, suchte ich doch einen Arzt auf, da ich von einen

Kieferbruch ausging.

Noch am selben Tag mussten wir zur Abklärung in die Klinik fahren. Dort wurde die Diagnose Tumor an der Ohrspeicheldrüse

gestellt mit der Premisse, er muss schnellstmöglich heraus. Der Arzt meinte, durch den Sturz wäre der Tumor nach oben gedrückt worden, da sich darunter ein Bluterguss gebildet hatte.

Außerdem solle ich meinen Hund einen riesigen Knochen kaufen, er hätte mir das Leben gerettet.

Inzwischen bin ich operiert, weiß er ist gutartig und muss nur noch gegen die Nervenlähnung an der Stirn kämpfen.

Das waren für uns alle - meinem Mann, meinen Kindern, meiner Mama, meinen Schwestern, meinen Freunden und meinen Hunden - 

schreckliche Wochen, in denen ich sehr viel geweint habe und sehr verzweifelt war.

Ich machte mir schon Gedanken, wer wohl meine Hunde nehmen könnte. Denn ich hätte sie aufteilen müssen, wäre er nicht gutartig gewesen und ich hätte vllt.....

Gerade in der Zeit, tat es mir unendlich gut zu wissen, es sind viele

liebe Menschen für dich, deine Familie und deine Hunde da.

 

 

Ihr Danke Euch, Reini, Laura, Alex, Christoph, Laura, Mama, 

                                  Sylvia, Gaby, Anja, Claudia, Erika, Karin, Steffi, 

                                  Mel, Tommy und Christine

                                  von ganzen Herzen.

 

 

 

Hoffnung ist der Regenbogen über den herabstürzenden Bach des 

                                        Lebens (Nietzsche)

 

 

 

 

Auch Wunder brauchen ein bisschen Zeit....

 

Es ist wieder einmal viel Zeit seit meinem letzten Eintrag vergangen, und ebensoviel passiert....

Viel Planung und doch kein Ergebnis, viele Träume und Wünsche,

die auf sich Warten lassen.

Doch meist, wenn alles so schön vorbereitet ist, macht einem das Leben einen Strich durch die Rechnung.

Aber wir warten, auf Abby ´s Läufigkeit, die damit verbundene  Hochzeitsreise, viel Aufregung und vielleicht bald viele

kleine Mäuse die durch die Wurfbox krabbeln...

 

 

 

Goodbye my good old Lady

 

Dieser Eintrag fällt mir unendlich schwer, am 07.01.17 mussten

wir unsere Uroma Schusch gehen lassen, es fiel mir so unsagbar

schwer.

Sie gehörte doch fast 15 Jahre zu unserer Familie, war unsere gute Seele und ein Teil von uns, der jetzt fehlt.

Es kommt immer zum falschen Zeitpunkt und immer zu früh....

Du fehlst uns allen sehr meine Puschel und dein Platz ist leer, aber in unseren Herzen lebst du weiter, bis wir uns Wiedersehen.....

 

Es gibt Momente im Leben, da steht die Welt plötzlich still - und

wenn sie sich dann weiterdreht, ist nichts mehr so, wie es war.....

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der/die schönste im ganzen Land .....

 

Die Ausstellungen ein sehr leidiges Thema für mich ..... 
Ein ganz normaler Samstagnachmittag - für die meisten - jedoch nicht für uns.
Brav stehen meine Hunde vor der Dusche und warten auf ihr baden. Während meine Tochter in der Duschkabine weilt und einen nach dem anderen schrubbt, stehe ich davor und bin für´s abtrocknen zuständig. 
Anschließend werden  Lennox, Cooper und Skylar gefönt und gebürstet.
Mein Rücken fragt mich jedesmal verzweifelt, muss dass sein?
Sonntag morgens um 6.00 Uhr, holen wir keine frischen Brötchen zum gemütlichen Frühstück, nein wir beladen das Auto und machen uns auf den Weg zur Ausstellung.
Während Freddie Mercury im Radio " We are the Champions " schmettert, rutsche ich stöhnend auf meinem Sitz hin und her.
Ein Mitleidig/genervter Blick meines Mannes streift mich - schon wieder - frägt er mit hochgezogenen Augenbrauen?
Du warst doch erst vor einer viertelstunde auf Toilette....
Es hilft nix, jedesmal bin ich dermaßen aufgeregt, dass ich ständig auf Toilette muss.
Schon meldet sich meine Tochter von hinten zu Wort. Wieso bist DU eigentlich immer so nervös - ich muss doch in den Ring - ...
Nach endlos langer Fahrt sind wir am Ziel angelangt, jetzt gibt es das nächste Problem - keinen Parkplatz - es ist zum Verzweifeln.
Als wir endlich einen Parkplatz finden, ist es schon kurz vor neun Uhr - schnell drängle ich, wir müssen rein.
Mein Mann wird wie ein Packesel beladen, mit Boxen für die Hunde, Stühle und sonstigen Equipment.
Nun gilt es den streng bewachten Eingang zu passieren, Startgebühr überwiesen, ja, Hunde geimpft, ja, Chipnummer überprüft usw.
Um halb zehn sind wir am Ring angekommen, einmal tief Luftholen und schauen wer noch alles zum Ausstellen da ist.
Man trifft viele sehr nette Leute mit megatollen Hunden.
Mein Herz rutscht eine Etage tiefer  Boah, welch Konkurrenz, da putzen wir nix, denke ich mir.
14 Rüden in der Jugendklasse mit Cooper, mit Skylar 19 Hündinnen und mit Lennox 6 Rüden in der offenen Klasse, na super.
Während meine Tochter mit den einzelen Hunden nochmals übt, versuche ich zu erkennen, was der Richter sehen möchte.
Die Aufregung steigt ins unermessliche, oh Brigitte, warum flüstert das Teufelchen in meinem Kopf....
Nun steht Cooper im Ring, der Richter deutet an, nachdem er sich einen ersten Überblick verschafft hat, das alle loslaufen sollen. 
Die Spannung steigt, als er zum Aussortieren beginnt, die ersten fünf verlassen den Ring. Cooper ist noch mit 8 im Ring, jetzt müssen sie einzeln laufen und anschließend zum Richter gehen, damit er sie abtasten kann und seine Beurteilung diktiert. Mir wird heiß und kalt, meine Tochter aber bleibt die Ruhe selbst und Cooper auch. 
Das nächste Aussortieren beginnt - und wir sind - wieder nicht dabei, zuletzt sind nur noch vier Hunde im Ring und müssen wieder laufen.
Ich werde ganz hibbelig und trete von einem Fuß auf den anderen, wie lange müssen sie denn noch laufen.
Nach endlos scheinenden Minuten steht der erste Platz fest, aber der zweite, dritte und vierte sind noch zu vergeben, der Richter macht es sich sehr schwer, immer wieder geht er zwischen Cooper und einen anderen Rüden hin und her.
Ich halte die Luft an - und - Cooper wird zweiter.
Für mich ein toller Erfolg, über den ich mich wahnsinnig freue.
Skylar schneidet leider nicht so gut wie ihr Bruder ab und wird nicht platziert.
Dafür aber unser Lennox, der vom Richter sehr gelobt wird.
Jetzt können wir alle durchatmen und auf die Papiere und Urkunden warten.
Um 17.00Uhr treten wir müde und glücklich mit einem kleinen Wermutstropfen Mucki, die Heimreise an.
Die Ausstellungswelt ist einfach nix für mich und meine Nerven, aber es muss sein, wenn man züchten will......

 

Ich wünsche Dir, dass du das findest, was du suchst....

 

Als ich vor 16 Jahren meinen kleinen Timmi in den Armen hielt, flüsterte ich ihn ins Ohr, dass wir irgendwann über die Highlands wandern würden....

 

 Am 14.08.15 war es endlich soweit, wir brachen mit 7 Hunden und 4 Menschen nach Schottland auf. 

Über 500o Km legen wir in 14 Tagen mit unseren Wohnmobilien  zurück, um möglichst viel von der atemberaubenden Landschaft sehen zu können.

Man kann diese wunderbare Natur kaum beschreiben, es ist einfach einzigartig.

Die Berge und Seen, der Einklang von Mensch und Natur, die Stille und Abgeschiedenheit.

 

Kurz bevor wir in unseren Abenteuerurlaub aufbrachen, rief mich meine Schwester Gaby an, um uns eine schöne Zeit zu wünschen und gab mir folgende Worte mit auf den Weg: " Ich wünsche Dir, dass du das findest, was du suchst."

Zuerst fand ich diese Worte etwas seltsam und dachte nicht weiter darüber nach.

Aber, als ich eines Morgens mit meinen Hunden am Strand von Gairloch war und auf das stürmische Meer blickte,

fielen mir ihre Worte wieder ein

und ich verstand, was sie mir damit sagen wollte

und  fand das, was ich gesucht hatte....

 Zufriedenheit,  Stille und Ruhe, die raue und ursprüngliche Natur , meine Hunde, meinen Seelenfrieden und letztlich mich selbst.

 

Nur einer fehlte, der, dem ich vor 16 Jahren ins Ohr flüsterte, konnte nur in unseren Herzen dabei sein.

Aber ein Freund sagte einmal, wenn du einen Regenbogen siehst, schickt dir 

dein Timmi Grüße und genau das,

machte er an diesem Morgen in Gairloch.....

 

 

 

 

                

Aktuelles

                    Aktualisiert  am

18.11.18   News und

                    Tagebuch 

                     B -Wurf

                        

 

         

Homepage online

Unsere Homepage ist endlich da! Viel Spaß beim Durchklicken!

Druckversion Druckversion | Sitemap
Brigitte Nuber